Bahay Tuluyan

30 Years of Hope and Resilience

Besuch bei Bahay Tuluyan auf den Philippinen

Um unsere Freiwilligen in allen Phasen ihres Auslandsjahres bestmöglich unterstützen zu können, gab es in diesem Jahr ein Zwischenseminar für unsere Freiwilligen auf den Philippinen. Nach zwanzig Stunden Flug und fast 10.000 zurückgelegten Kilometern hat es die Einsatzstellenleitung schließlich in das Bahay Tuluyan Headquarter nach Manila geschafft. Programmpunkte des dreitägigen Seminars waren unter anderem die Erfahrungen, die die Freiwilligen in ihren zwei Monaten vor Ort bereits gemacht haben, kulturelle Unterschiede und Kulturschock.

30 Jahre Hoffnung und Beständigkeit

Doch neben dem Training gab es zusätzlich noch einen anderen Grund, der eine Reise nach Manila wert war – Bahay Tuluyan’s 30-jähriges Bestehen! Am 10. Oktober 2017 haben sich schließlich eine Vielzahl an Sponsoren und Unterstützern der Non-Governmental-Organisation zusammengefunden um dieses freudige Event mit einem bunten Programm, gestaltet durch die Kinder von BT, im organisationseigenen Guesthouse zu feiern. Im Anschluss an mehrere Aufführungen mit viel Tanz und Gesang wurde die Einsatzstellenleitung zusammen mit den Freiwilligen des SDI eingeladen am Anniversary Dinner teilzunehmen. Dort wartete die nächste Überraschung, denn zu diesem speziellen Anlass wurde dem Verein für Soziale Dienste International e.V. zudem eine Auszeichnung für die fünfjährige Zusammenarbeit verliehen! Diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen war eine außerordentliche Ehre und der SDI wird auch in Zukunft weiterhin freudig mit Bahay Tuluyan zusammenarbeiten

STOP Killing Children!

Aktuell engagiert sich Bahay Tuluyan stark für die Menschenrechte und demontiert gegen die willkürlichen Tötungen im Rahmen der Anti-Drogen-Kampagne des phili­ppinische Präsid­enten . Lt Gesetzt ist es jedem erlaubt jemanden sofort zu töten, der Drogen besitzt oder damit handelt. Darunter leider auch immer wieder vor allem Kinder und Jugendliche, die bewusst getötet werden und ihnen dann Drogen untergeschoben werden um den Mord zu rechtfertigen und zu legalisieren.

Hierbei arbeitet Bahay Tuluyan mit verschieden Menschenrechtsorganisationen auch aus Europa und Deutschland zusammen.