Freiwilligendienst

Was ist ein Freiwilligendienst?

"Ein Freiwilligendienst [...], ist eine institutionalisierte Form ehrenamtlicher Arbeit, die zeitlich von vorneherein befristet ist und nach vorheriger Vereinbarung über Ausmaß und Art der Tätigkeit stattfindet. Dabei werden gemeinnützige Arbeitsaufgaben gegen eine gewöhnlich geringe oder auch gar keine Besoldung übernommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements setzt der Freiwilligendienst eine stärker formelle Festlegung von Zielen und Mitteln voraus. Daher werden Freiwilligendienste normalerweise bei einer örtlichen Einrichtung als Gastorganisation in Zusammenarbeit mit einer Entsende- oder Koordinierungsorganisation umgesetzt. Freiwilligendienste gibt es auf nationaler oder auf internationaler Ebene, für Fachkräfte oder Laien, in Gruppen oder individuell und in unterschiedlicher Dauer.

Freiwilligendienste wurden und werden oft für Jugendliche mit einer pädagogischen Zielsetzung entwickelt. Sie werden auch als Gemeinschaftsdienste für eine soziale Bewegung, das Volk, die Nation oder die internationale Verständigung (Völkerverständigung, Völkerfreundschaft) legitimiert."

Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Freiwilligendienst

Dienstarten

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Freiwilligendiensten. Zu den Bekanntesten gehört das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts. Aber auch andere Dienste, wie das Freiwillige Ökologische Jahr oder der Europäische Freiwilligendienst bieten Möglichkeiten für junge Menschen sich sozial zu engagieren.

Wir bieten vorrangig den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und den Anderen Dienst im Ausland (ADiA) an und sind für beiden Dienstarten vom Bundesministerium anerkannt.

Dank der Anerkennung beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BaFzA) und dem Ministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend (BMFSFJ) sind wir in der Lage einen Lern- und Bildungsdienst anzubieten, der nicht nur bei der Studienplatzvergaben anerkannt wird, sondern sich vor allem eine umfassende Betreuung und Vorbereitung abhebt.

Vorteile gegenüber einem nicht-anerkannten Dienst (ungeregelter Dienst) sind:

  • Anerkennung bei der Familienkasse (Kindergeld)
  • Anerkennung bei der Studienplatzvergabe/ Wartesemester
  • Anerkennung bei den Krankenkassen/ Berufsgenossenschaft sowie Rentenkassen
  • Anerkennung als Praktika/ Weiterbildung je nach Studienfach und Einsatzgebiet möglich

Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Das Programm „Internationaler Jugendfreiwilligendienst“ ermöglicht jungen Menschen, einen freiwilligen Dienst im Ausland zu leisten und dadurch interkulturelle, gesellschaftspolitische und persönliche Erfahrungen in einer anderen Kultur zu sammeln.

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst ist ein Lern- und Bildungsdienst, der sich durch seine Vielschichtigkeit auszeichnet.

Zum einen schafft er die Möglichkeit, sich für andere Menschen und andere Gesellschaften zu engagieren. Zugleich hilft der Internationale Jugendfreiwilligendienst durch informelles Lernen im Rahmen der ausgewählten Tätigkeit und durch die das Programm begleitenden Seminare, die eigene Persönlichkeit zu bereichern und weiterzubilden. Die jungen Freiwilligen lernen, sich in einem neuen, ungewohnten Umfeld zurecht zu finden und erwerben soziale und interkulturelle Kompetenzen, die ihnen auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland zugute kommen.

Darüber hinaus bietet der Internationale Jugendfreiwilligendienst die Chance der beruflichen Orientierung, da die Freiwilligen in ein von ihnen gewähltes Tätigkeitsfeld Einblick erhalten und bisher unbekannte Fähigkeiten an sich entdecken können. Der Internationale Jugendfreiwilligendienst steht jungen Frauen und Männern unabhängig vom jeweiligen Schulabschluss, ethnischer Herkunft oder Einkommenssituation gleichermaßen offen.

(Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend (2010): Richtlinie zur Umsetzung des „Internationalen Jugendfreiwilligendienstes“)

Praktika und Anerkennungsjahr

Unser anerkannter Freiwilligendienst kann auch als Praktikum anerkannt werden. Dies erfolgt immer in Absprache mit der Bildungseinrichtung und muss im einzelfall geklärt werden.

Grundsätzlich sind in allen Einsatzstellen ausgebildete Fachkräfte vor Ort, die je nach Stelle über einen Hochschulabschluss z.B. in Sozialarbeit, Medizin o. Ä. verfügen und so als Praktikumsanleiter tätig sein können. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für die Anerkennung des Freiwilligendienstes aus Praktikum gegeben. Weitere Voraussetzungen müssen dann im Einzelfall geklärt werden.

... weitere Infos zum Freiwilligendienst für Studierende oder als Praktikum.

Workcamps (2-3 Wochen)

In sogenannten Workcamps können auch minderjährige Jugendliche erste Erfahrungen im Ausland sammeln. Der Einsatz dauert in der Regel zwischen zwei bis drei Wochen und wird von päd. Fachkräften begleitet.

Dabei konzentriert sich die Arbeit vor allem auf Wiederaufbauprojekten von Wohnungen, die durch den Wirbelsturm Katrina 2005 zerstört wurden, die Bereiche "Human Care"/ Pflege und Sozialarbeit (z.B. Kindergärten, Obdachlosenheime), "Environmental"/ Umweltschutz sowie "Service"/ Unterstützung . Die Teilnehmer arbeiten gemeinsam mit anderen Teilnehmern aus der verschiedensten Bundesstaaten der USA.

Die Aufgaben haben den Charakter eines Praktikums im Sozialen Bereich.

... weitere Infos zu den Workcamps.

Workshops und Seminare

Im Rahmen des Freiwilligendienstes müssen alle Teilnehmenden an einem Vor- und Nachbereitungseminar teilnehmen, welche insgesamt 27 Bildungstage umfassen. Die Seminare werden von professionellen Dozenten im Bereich der Interkulturellen Erwachsenenbildung durchgeführt und vermitteln wichtige Soft- und Hard Skills, die nicht nur für den anstehenden Auslandseinsatz sondern auch für die weitere Berufliche Entwicklung wichtig sind.

Zusätzlich bieten viele Einsatzstellen verschiedene fachliche Weiterbildungsangebote, an denen die Freiwilligen teilnehmen können.

... weitere Infos zur Betreuung und unseren Leistungen.