Mindestalter für unseren Freiwilligendienst

Volljährigkeit bei Dienstbeginn und eine abgeschlossene Schulausbildung sind Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Programmen.

Abweichend hiervon gelten folgende Regelungen bei den verschiedenen Einsatzstellen:

Franciscan Outreach Assoc., Chicago

Das Mindestalter für Freiwillige bei Franciscan Outreach ist 19 Jahre. In Ausnahmefällen werden auch Bewerber angenommen, die zum Dienstbeginn erst 18 Jahre sind.

Boys and Girls Country of Houston

Auf Grund der geltenden Gesetze in den USA (Texas) ist ein Mindestalter von 21 Jahre vorgeschrieben. Dieses muss bereits zum Zeitpunkt des Dienstantritts erreicht sein! Ausnahmen sind leider nicht möglich!

Gulf Cost Trades Center, Houston

Auf Grund der geltenden Gesetze in den USA (Texas) ist ein Mindestalter von 21 Jahre vorgeschrieben. Dieses muss bereits zum Zeitpunkt des Dienstantritts erreicht sein! Ausnahmen sind nur bedingt möglich, wenn das Mindestalter noch im Jahr des Dienstbeginns erreicht wird und die Einsatzstelle dem zustimmt!

K2C Hlokomela, Südafrika

Volljährigkeit bei Dienstbeginn ist Voraussetzung für die Teilnahme, eine abgeschlossene Berufsausbildung wünschenswert.

Dauer des Dienstes

Der Freiwilligendienst dauert i. d. R. 12 Monate, zzgl. Vor- und Nachbereitung. Dies ermöglicht uns, den Einsatzstellen aber auch den Teilnehmenden sich optimal auf das Auslandsjahr vorzubereiten, sich gut einzugewöhnen und die Kultur, die Menschen und die Besonderheiten des Gastlandes in aller Tiefe zu erleben.

Es gibt mehrere Gründe, warum unsere Einsatzstellen und wir uns für eine Dienstzeit von min. 12 Monaten entschieden haben:

  • Eingewöhnungs- und Orientierungsphase dauern i. d. R. zu sechs Monaten
  • Phasen des Kulturschocks
  • Verwaltungsaufwand und Kosten für Einsatzstellen und uns, der Aufwand unsere Partner und Einsatzstellen im Ausland
  • die Vorbereitung auf den Dienst dauert min. sechs Monate

Wir verstehen, dass nicht jeder 12 Monate Zeit hat, um in einem sozialen Projekt im Ausland zu helfen, jedoch sind wir der Meinung, dass man nur bei einem längeren Aufenthalt die Kultur und Eigenheiten des Gastlandes erkennen kann. Nur so hat man auch genügend Zeit zu Reflektieren und das Erlernte sinnvoll anzuwenden und für sich zu nutzbar zu machen.

Nach den Richtlinien des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes ist ein geregelter Dienst zwischen 6 und 18 Monaten möglich. Die Erfahrung zeigt das wir, u. a. auf Grund hoher Bewerberzahlen, nur wenige Möglichkeiten einer Dienstzeit von mehr oder weniger als 12 Monaten haben, da die Einsatzstellen ein großes Interesse an einem Turnus von 12 Monaten haben und die Stellen entsprechend besetzen. Entsprechend nehmen wir vorrangig Bewerbungen für einen 12-monatigen Dienst an.

Weitere Informationen zur Dienstzeit und die Meinung unsere Freiwilligen dazu findest du hier...

Sprachkentnisse

Voraussetzung ist, dass Englisch in Schrift und Sprache verstanden wird und man sich verständlich machen kann. Dabei wird kein perfekter Ausdruck verlangt, lediglich muss man in der Lage sein, zu verstehen und sein Anliegen - zur Not mir "Händen und Füßen" - verständlich zu machen. Bei einem Auslandsaufenthalt ist es generell so, dass die Sprache sehr schnell erlernt wird, wenn man sich "zwingt" diese auch anzuwenden und im Alltag zu gebrauchen. Die Sprachbarriere ist im Verlauf des Auslandsaufenthalt ein weitaus geringeres Problem als z. B. Heimweh oder der "Kulturschock".

Qualifikationen

Für die Teilnahme an unseren Projekten sind i. d. R. keine besonderen Qualifikationen notwendig.

Baha'i Programme, Arizona

Auf Grund der Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit ist ein Gruppenleiterschein erforderlich. Dazu wird ein mehrtägiger Workshop in Deutschland angeboten. Die Bereitschaft zur Teilnahme an diesem Seminar ist Voraussetzung für alle Bewerber. Um den Ablauf zu vereinfachen, muss zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits die Teilnahmezusage der Baha'i Gemeinde in den USA vorliegen. Die Ansprechpartner finden sich auf unserer Hompage unter Kontakt.

RAI Ministries/ Camp Restore, New Orleans

Wir werden aktuell nur die Stellen im Wiederaufbau (Construction Projects) besetzten und fordern hier bei den Freiwilligen vor allem folgenden Skills: Erfahrungen auf dem Bau (Ferienjobs o. ä.) und grundlegendes Wissen über den Umgang mit Werkzeugen. Da die Freiwilligen vor allem als Gruppenleiter fungieren, benötigen sie außerdem Geduld im Umgang mit anderen Menschen und eine stark ausgeprägte Teamfähigkeit. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Teilnehmer bereit sind als Anleiter tätig zu sein und es ihnen Möglich ist, Menschen aller Altersklassen "Lehrer" und Vorbild zu sein.

Core Values, Verständnis und gegenseitige Achtung

Generell erwarten wir von allen Freiwilligen, dass sie im höchsten Maße sensibel, achtsam und verständnisvoll im Umgang mit anderen Menschen, Werten, Normen und Konfessionen sind. Wer ein Jahr als Gast in einem anderen Land verbringen möchte, ist sich sicher schon bewusst, dass er sich hier an die örtlichen Gegebenheiten, Werte und Vorstellungen anpassen muss, ohne seine eigenen Werte und Normen zu vernachlässigen. Auch arbeiten unsere Freiwilligen mit sozial- und finanziell benachteiligten und armen Menschen zusammen. Daher ist es ratsam, im eigenen Auftreten (Kleidung etc.) und im Umgang mit Geld bescheiden zu bleiben und nur Erforderliches auszugeben. Dennoch weisen wir noch einmal ganz besonders auf folgende Punkte hin:

Franciscan Outreach Assoc., Chicago

Die Franciscan Outreach Assoc. ist eine katholische Einrichtungen in der von den Freiwilligen erwartet wird, dass sie diese Werte akzeptieren und sich mir Normen identifizieren. FOA informiert über die Grundlegenden Normen und Werte der Organisation auf der Volunteer Homepage. Die Adresse lautet: http://foavolunteers.blogspot.com/p/community-life.html

Native American Baha'i institute, Arizona

Die Dienstleistenden werden dringend gebeten, auf die ortsansässige Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. Das NABI liegt in einem Gebiet tiefster Armut. Daher ist es ratsam, im eigenen Auftreten (Kleidung etc.) und im Umgang mit Geld bescheiden zu bleiben und nur Erforderliches auszugeben. Das NABI möchte vermeiden, dass die Einheimischen sich durch die fremden Freiwilligen in irgendeiner Form gedemütigt fühlen; diese Menschen haben kein Geld für Extras und Vergnügungen und damit zeigt sich das NABI solidarisch.

Auch wenn eine Teilnahme an religiösen Veranstaltungen für die Freiwilligen auf keinen Fall verpflichtend ist, so wird dennoch Rücksichtnahme und ein achtungs- und respektvoller Umgang mit der Religion des NABI und der Einheimischen vorausgesetzt. Einer respektvolle Ausübung der eigenen Religion steht nichts entgegen und ist willkommen.

Engagement

Bei der Vorbereitung auf den Dienst ist aktive Mitarbeit gefordert. Wir stehen dir natürlich beratend zur Seite.

Unser Verein versteht sich als eine Einrichtung, die jungen Menschen eine Chance bietet, über Eigeninitiative und Engagement für sich und andere wertvolle Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Wir wollen Chancen bieten, aber keine vorgefertigten Erwartungen erfüllen. Wir sind kein Reiseveranstalter und der Freiwilligendienst ist kein "Work and Travel"!

Das bedeutet, dass der 'Erfolg' deines Jahres im Ausland stark davon abhängt, was du vor Ort aus der Gelegenheit machst; in einer fremden Umgebung, in einer fremden Sprache, wie du in einem sozialen Projekt mitarbeitest! Wir bieten dabei unsere Unterstützung an.

Eine generelle Bereitschaft zu einem selbst-reflektierenden Umgang mit dem eigenen Erlebnissen und dem eigenen Handeln ist dabei jedoch absolute Voraussetzung.

Wir erwarten bei der Zusammenarbeit im Vorfeld (Visa, Versicherung etc.) und der Vorbereitung des Freiwilligen (Seminare, Sprachkurse) Eigeninitiative und Selbständigkeit. Da wir ein kleiner Verein sind, ist eine persönliche, ehrenamtliche Betreuung durch ein Vereinsmitglied garantiert. Dies kann nur funktionieren, wenn sich beide Seiten bemühen und sich gleichermaßen verantwortlich fühlen. Jeder Freiwillige ist für den Erfolg seines Dienstes im Ausland selbst verantwortlich!

Wir sind alle ehrenamtlich tätig und unterstützen finanziell schwache Programme/Einsatzstellen. Deshalb fordern wir ein gewisses soziales Engagement. Auch die Einsatzstellen benötigen oft zusätzlich zu deiner "normalen" Tätigkeit als Freiwillige/r weiteres Engagement. Für deine Bewerbung und zur eigenen Vorbereitung solltest du dir überlegen, wie du dich einbringen könntest, um ggf. uns als Träger/Entsendeorganisation und/oder die Einsatzstelle als soziale Einrichtung zu unterstützen.

Internationaler Jugendfreiwilligendienst - IJFD

Für die Teilnahme am Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) sind weitere Voraussetzungen zu beachten.

Zur Absolvierung deines Dienstes in dieser Form müssen die Bedingungen der "Richtlinie zur Umsetzung des „Internationalen Jugendfreiwilligendienstes" des Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend erfüllt werden. Dazu gehört u. a.:

  • Bereitschaft zur Teilnahme an einem Vor- und einem Nachbereitungsseminar (insgesamt 27 Tage, davon 25 in Deutschland)
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einer oder mehrerer Schulungen und Seminare während des Dienstes in der Einsatzstelle
  • das 27. Lebensjahr zum Dienstende noch nicht vollendet zu haben