Dein Jahr im Ausland

Wir bieten vier verschiedene Einsatzstellen in verschiedenen Ländern an. Für eine Bewerbung einer speziellen Einsatzstelle ist es wichtig, dass Du Dich genau über die Einsatzstelle informierst und die Bedingungen erfüllst. Dazu haben wir für Dich die Informationen zu den Einsatzstellen hier zusammengefasst. Des Weiteren solltest Du Dich aber auch auf den Seiten der jeweiligen Einsatzstellen informieren. Wir agieren vorrangig als Mittler und erwarten von jedem Teilnehmer Selbstständigkeit und Engagement!

Mach Dir selbst ein Bild über die Einsatzstellen, das Leben vor Ort und die örtlichen Gegebenheiten. Alle nötigen Informationen findest Du unter Einsatzstellen.

Informiere dich über die Sicherheitslage und die Betreuung vor, während und nach dem Dienst. Fragen nach Vorbereitung, Unterstützung während des Dienstes, Betreuung und Hilfe im Notfall aber auch bei der Rückkehr sind wichtige Punkte, die du beachten solltest.

Aber auch formale und rechtliche Fragen sind vor dem Freiwilligendienst zu klären. Wie bin ich versichert? Ist der Freiwilligendienst anerkannt? Kann ich Kindergeld beantragen? Akzeptiert die Hochschule den Freiwilligendienst als Wartesemester und kann ich ein Studienplatzangebot behalten? Kann ich den Freiwilligendienst als Urlaubs- oder Auslandssemester anerkannt bekommen? Was ist mein rechtlicher Status in Deutschland oder muss ich mich einfach nur abmelden?

Über die Antworten auf diese Fragen solltest du dich informieren bevor du dich bewirbst!

Über den Freiwilligendienst

  1. Voraussetzungen vor Ort, sowie rechtliche Rahmenbedingungen (z. B. Alter)
  2. Sprache und Anforderungen an Sprachverständnis
  3. Bewerbungsablauf und Anforderungen der jeweiligen Einsatzstellen (Alter, Führerschein, usw.)
  4. Finanzierung und Kosten des Aufenthalts
  5. Fristen und Termine für die Bewerbung und den Dienstantritt
  6. nötige Vorbereitungen (z. B. Seminare, Impfungen, VISA-Antrag, usw.)
  7. Freizeitgestaltung, Reisen, Urlaub, Familienbesuche, Hobbies, usw.
  8. benötigte Versicherungen
  9. Anerkennung (Ist der Dienst staatlich anerkannt?; Bekomme ich Kindergeld?; Wir er von der Hochschule anerkannt?)
  10. Betreuung und Notfallplan

Über die Aufgaben und Einsatzstellen

  1. Die Beschreibung der Einsatzstellen
  2. Die Arbeit vor Ort (Was muss ich dort machen? Habe ich Spaß an dieser Arbeit?)
  3. Leben vor Ort (Wie bin ich Untergebracht? Kann ich in diesen Verhältnissen zurecht kommen?)
  4. veröffentlichten Erfahrungsberichte ehemaliger Teilnehmenden
  5. Homepage der Einsatzstellen vor Ort
  6. Kontakt zu ehemaligen Teilnehmern aufnehmen (am einfachsten über unsere Facebook Alumni Gruppe oder unsere recht aktive Google+ Alumni Gruppe)


Über den Verein

Natürlich solltest Du Dich auch über uns und unseren Verein informieren. Schließlich werden wir Dich ein Jahr lang begleiten. Du findest uns auch bei Facebook und Google+.

Du möchtest regelmäßig Berichte unserer Freiwilligen aus den Einsatzstellen erhalten? Dann melde dich zum SDI Volunteers Newsletter an - dem Newsletter von Freiwilligen für Freiwillige - und erhalte einmal im Monat einen aktuellen Bericht unsere Freiwilligen aus den Einsatzstellen.

FAQ

Ich bin zum Dienstbeginn noch nicht 18 Jahre alt. Kann ich dennoch am Freiwilligendienst teilnehmen?

Leider nein. Aktuell bieten wir keine Einsatzstellen an, wo wir eine Betreuung von minderjährigen Teilnehmer/innen gewährleisten können. Uns ist bewusst, dass der Freiwilligendienst gerade für junge Schulabgänger, Absolventen und Abiturienten eine gute Möglichkeit ist, sich weiterzubilden und interkulturelle Kompetenzen zu erlangen. Deshalb arbeiten wir mit unseren Partnern an einer Möglichkeit, zukünftig auch ein Angebot für Teilnehmende unter 18 Jahren zu schaffen.

Ich würde gern nur ein halbes Jahr (oder weniger als 12 Monate) einen Freiwilligendienst leisten. Ist das Möglich?

Grundsätzlich ist dies möglich. Allerdings gibt es bei einem Dienst unter 12 Monaten einige Einschränkungen. Aktuell bieten wir diese Möglichkeit nur bei sehr wenigen, ausgewählten Einsatzstellen an und nur in enger Abstimmung mit unseren Partnern.

Grundsätzlich werden Bewerber, die einen 12 monatigen Freiwilligendienst leisten möchten, bevorzugt behandelt. Dies hat sowohl organisatorische Gründe (die Einsatzstellen sind oft auf eine gewisse Anzahl von Freiwilligen angewiesen) also auch pädagogische Gründe (Kulturschock- und Eingewöhnungsphasen liegen oft so, dass eine wirkliche Integration in das Gastland/Einsatzland erst nach 9-12 Monaten möglich ist). Grundsätzlich empfehlen wir allen Bewerbern eine Teilnahme von 12 Monaten, vor allem dann, wenn der/die Teilnehmer/in noch keine Auslandserfahrung hat.

Weitere Informationen unter Freiwilligendienst.

Ich möchte gern mit einer Freundin/einem Freund gemeinsam in einer Einsatzstelle meinen Dienst leisten. Geht das?

Nein. Wir bieten keine Möglichkeit, sich gezielt zu zweit zu Bewerben, es kann sich aber jeder "einzeln" bewerben. Alle Bewerbungen werden individuell behandelt. Im Auswahlprozess wird dann auch die Wahl der Einsatzstelle genauer betrachtet und mit dem Bewerber zusammen entschieden, welche Einsatzstelle am Besten geeignet ist. Spätestens hier kann nicht mehr garantiert werden, dass zwei Bewerber, die sich kennen, in die gleiche Einsatzstelle entsendet werden. Außerdem stellen wir immer wieder fest, dass Teilnehmer, die sich schon lange kennen, oft Probleme bei der Integration in die Gruppe der "anderen" Freiwilligen oder den Mitarbeitern im Gastland haben. Dies liegt darin begründet, dass diese sich oft gegenseitig als primäre Bezugsperson sehen und immer nur gemeinsam auftreten und sich so von Anderen distanziert darstellen. Bei einem Jahr im Ausland kommt es vor allem darauf an, seinen eigene Platz im Leben zu finden, sich selbst zu integrieren und seinen eigenen Weg zu finden.

Warum kann ich mich nur für eine Einsatzstelle bewerben?

Die Entscheidung, in welche Einsatzstelle ein/e Bewerber/in entsendet wird, wird im Auswahlprozess gemeinsam mit dem Auswahlkomitee, der Einsatzstelle und vor allem dem Bewerber getroffen. Es müssen alle Interesse berücksichtigt werden. In diesem "Matching Prozess" wird nicht nur auf die Interesse der/des Bewerbers geachtet (Art der Arbeit, Einsatzland, usw.), sondern auch auf das Anforderungsprofil der Einsatzstellen (Fähigkeiten, Arbeitsalltag, Einsatzplan, Unterkunft) sowie die persönliche Eignung eines Bewerbers. Auf den Bewerberseminaren werden alle Einsatzstellen vorgestellt. Gemeinsam wird dann eine Entscheidung getroffen. Es besteht im gesamten Auswahlprozess entsprechend immer die Möglichkeit, sich umzuentscheiden. Entsprechend macht es wenig Sinn, sich für mehrere Einsatzstellen zu bewerben.

Weitere Informationen unter Bewerbung.

Ich spreche nicht gut Englisch (oder die Landessprache). Kann ich dennoch einen Freiwilligendienst leisten?

Grundsätzlich ist die Sprache immer das geringste Problem. Es genügt, wenn man sich verständlich machen kann, ggf. mit "Händen und Füßen", und versteht was man gesagt bekommt. Wichtig ist, das man bereit ist, vom ersten Tag an die Landessprache zu sprechen. Auch wenn man mit anderen Freiwilligen (v. a. deutschen) zusammen ist, es einem "komisch" vorkommt und es schwierig ist, sich verständlich zu machen. Nur dann kann man die Landessprache schnell erlernen und sich in das Geschehen des Gastlandes integrieren. Die Sprache ist eines der wichtigsten Aspekte einer Kultur! Ist man dazu bereit und strengt sich an, ist sie kein großes Problem. Themen wie Kulturschock, Anpassung und Integration, Soziale Kontakte, das "anders Sein", mit anderen Freiwilligen auf engstem Raum zusammenleben, sind häufig wesentlich größere Herausforderungen. In jedem Fall unterstützen wir und die die Betreuer in den Einsatzstellen die Freiwilligen aktiv bei der Bewältigung all' dieser Herausforderungen.

Impressum: Verein für Soziale Dienste International e.V. | Richard-Wagner-Straße 9a, 60318 Frankfurt/Main | VR 12734 Amtsgericht Frankfurt/Main

Wir auf Instagram | Wir auf Google+ | Wir auf Facebook | Wir auf Youtube | Wir auf Twitter | Wir auf LinkedIn | Wir auf Betterplace.org